Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Johanna Jürgensen, Husum

Ausstellung zu "Sinti und Roma im KZ-Mittelbau Dora" 2013 im Kreishausfoyer

27. Januar - Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Der 27. Januar, der Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, wurde im Jahre 1996 vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog in der Bundesrepublik Deutschland als Gedenktag für die Opfer des NS-Regimes ins Leben gerufen.
Gerade heute wird ein solcher Gedenktag immer wichtiger, da das Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus bald ohne Zeitzeugen auskommen muss.

Erinnerung darf nicht enden

Roman Herzog in seiner Proklamation vom 3. Januar 1996:
»Die Erinnerung darf nicht enden; sie muß auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.«

Ausstellungen und Veranstaltungen des Kreises

Die Einrichtung dieses nationalen Gedenktages hat auch der Kreis Nordfriesland seit dem Jahr 1997 zum Anlass genommen durch Veranstaltungen oder Ausstellungen an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu erinnern. Über die Jahre konnte so der unterschiedlichen Opfergruppen gedacht werden: Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Widerstandskämpfer, Euthanasie-Opfer.

Die Ausstellung anlässlich des 27. Januar ist jedes Jahr für vier Wochen zu besichtigen und insbesondere für Schulklassen geeignet.

Im Kreisgebiet finden auch in der Ehemaligen Synagoge Friedrichstadt, der KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund sowie in der Kirchengemeinde Husum-Schwesing Veranstaltungen anlässlich des Gedenktages statt.

28. Januar bis 26. Februar 2016:

Ausstellung
»Generationen. KZ-Überlebende und die, die nach ihnen kommen«

Schülerausstellung: Bilder des Fotoworkshops »Gedenkstätten und Fotografie«

Die eindrucksvollen Aufnahmen des Fotografen Mark Mühlhaus, die im Rahmen von Gedenkveranstaltungen, Zeitzeugengesprächen und Jugendworkcamps in Gedenkstätten in Deutschland, Österreich und Polen entstanden sind, zeigen auf künstlerische Weise das Erinnern verschiedener Generationen: KZ-Überlebende besuchen die alten Orte ihres Leidens und treten mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und aller Altersstufen in Dialog.

Initiatoren: Ulrike Jensen und Mark Mühlhaus
Ulrike Jensen wurde 1961 in Hamburg geboren. Sie studierte Geschichte, deutsche und englische Literaturwissenschaften und arbeitet seit 25 Jahren in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme als Historikerin und Gedenkstättenpädagogin.
Mark Mühlhaus wurde 1974 in Magdeburg geboren, absolvierte eine Ausbildung als Fotograf und konzentrierte sich auf den Bildjournalismus und Autorenphotographie.Seine Schwerpunkte sind Gedenken, Flucht und Rassismus wie auch soziale Fragen. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Fotografenkollektivs attenzione photographers (2002) und arbeitet seit jener Zeit zum Thema »Überlebende«.
www.attenzione-photo.com
www.projekt-generationen.org

Schülerausstellung: Bilder des Fotoworkshops »Gedenkstätten und Fotografie«

Vom 26.-28. September 2014 haben sich Jugendliche aus Nordfriesland im Alter von 16- 20 Jahren in einem thematischen Workshop mit den Gedenkstätten Ladelund und Husum-Schwesing auseinandergesetzt. Bei dem Workshop mit Mark Mühlhaus entstanden Fotos, die ihren persönlichen Blickwinkel auf die nordfriesischen KZ-Gedenkstätten zeigen. Eine Auswahl von Fotografien wird zusammen mit der Ausstellung »Generationen« in Husum präsentiert.

Eröffnungsveranstaltung

27. Januar 2016
Aula der Beruflichen Schule Husum
Herzog-Adolf-Str. 3

17.00 Uhr
Andacht mit Bischöfin i. R. Maria Jepsen

17.30 Uhr
Ausstellungseröffnung

Siegfried Puschmann
Stellvertretender Kreispräsident des Kreises Nordfriesland

Die Ausstellung ist zu sehen vom 28.01.- 26.02.2016 zu den Öffnungszeiten, Mo.- Do. 8.00- 16.00 Uhr und Fr. 8.00- 12.00 Uhr in der Beruflichen Schule Husum, Herzog-Adolf-Str. 3, 25813 Husum

Die Präsentation der Ausstellung wird gefördert durch die

 

 

 

Informationen für Schulklassen

Für Schulklassen ist eine Terminabsprache und Anmeldung (Personenzahl) erforderlich

Kontakt: Steffi Friedrichsen, Email: steffi.friedrichsen@nordfriesland.de, Tel. 04841- 8973103

Weitere Veranstaltungen anlässlich des Gedenktags im Kreisgebiet

Beachten Sie bitte auch die weiteren Veranstaltungen anlässlich des Gedenktages im Kreisgebiet:

  • in Ladelund, 27.01.2016 •  Gedenkstätte
    18.00 Uhr: Begrüßung und Gedenken
    18.30 Uhr Vortragsveranstaltung: »Kein Gesetz, aber Recht: Schutzraum Kirchenasyl«. Dietlind Jochims, Pastorin und Flüchtlingsbeauftragte der Nordkirche
  • in Schwesing, 24.01.2016: ev. luth. Kirche zu Schwesing
    10.00 Uhr: Gottesdienst mit Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Pastor Kaphengst
  • in Friedrichstadt, 27.01.2016 :
    15.00 Uhr: Kranzniederlegung am Gedenkstein am jüdischen Friedhof Treenefeld
    19.00 Uhr: Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge: »Die Frauen von Ravensbrück«,
    Dokumentarfilm