Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Johanna Jürgensen, Husum

Schloss vor Husum

Vermietung von Räumlichkeiten
im Schloss vor Husum

Das Schloss vor Husum ist eine öffentliche Einrichtung im Eigentum des Kreises Nordfriesland. Für repräsentative und kulturelle Veranstaltungen werden die Räume des Schlosses auch an andere Veranstalter vermietet. Eine Nutzung für private Feiern und Veranstaltungen ist jedoch nicht möglich.

Konzerte, Lesungen, Preisverleihungen

Sie suchen ein außergewöhnliches Ambiente für Ihre Veranstaltung,
das einen bleibenden Eindruck hinterlässt?

Im Schloss vor Husum besteht die Möglichkeit, die sogenannten ehemaligen »Staatsräume« im Obergeschoss des Schlosses, sowie den im Seitenflügel gelegenen Südflügelsaal für die Durchführung von Veranstaltungen anzumieten. Bei der Nutzung des Schlosses muß der historischen und kulturellen Bedeutung des Hauses Rechnung getragen werden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Benutzungs-und Entgeltordnung.
Für Terminabsprachen und alle Fragen rund um Ihre Veranstaltung im Schloss wenden Sie sich bitte an den zuständigen Fachdienst Kultur.

Der Rittersaal

Zwei unterschiedliche Bestuhlungsvarianten sind für diesen Saal möglich:

 »Ausrichtung Kamin«

Der Rittersaal ist der größte im Schloss vor Husum zur Verfügung stehende Raum im 1. Obergeschoss. Er wird vorwiegend für Konzerte, Lesungen, Puppentheater, Preisverleihungen und ähnlichem angemietet. Gerade durch den dort zu findenden Todeskampfkamin bietet er einen festlichen Rahmen für Ihre Veranstaltung. Seinen Namen verdankt der Todeskampfkamin dem Thema seines Frontreliefs, das den Kampf des Lebens mit dem Tode darstellt. Das Motiv ist den zahlreichen Totentanz-Darstellungen des Mittelalters nachempfunden.

»Ausrichtung Fensterfront«

Der Rittersaal verfügt über einen Steinway B-Flügel, der für Veranstaltungen gegen Entgelt genutzt werden kann. Flügelstimmungen werden auf Wunsch vom Fachdienst Kultur organisiert.

Bezüglich der weiteren Ausstattung nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Fachdienst Kultur auf.

 

Fortunasaal und Weißer Saal

Der Fortunasaal bietet bestuhlt Platz für ca. 40 Personen. Seinen Namen erhielt er durch den hier enthaltenen Fortunakamin. Es ist der zweigrößte der Alabasterkamine von Henni Heidtrider. 1616 von Herzogin Augusta in Auftrag gegeben, büßte er beim Umbau des Schlosses 1752 wegen der nun geringeren Raumhöhe eine Etage ein. Das Stuckornament an der Decke ersetzt den Giebel. Die zentrale Figur im Mittelrelief war für den Namen ausschlaggebend: die Glücksgöttin Fortuna schwebt schleierschwingend über zwei Menschengruppen, links die Unglückliche, rechts die vom Glück Begünstigten.
Da verwundert es nicht, dass dieser Raum wie geschaffen ist für standesamtliche Trauungen im Schloss. 

Mehr Informationen: Heiraten im Schloss

Der Fortunasaal eignet sich für kleinere Veranstaltungen oder einen anschließenden Sektempfang nach einer Veranstaltung.

Angrenzend an den Fortunasaal befindet sich der Weiße Saal, der sich ebenso für kleinere Veranstaltungen eignet, jedoch aufgrund seiner Größe begrenzte Bestuhlungsmöglichkeiten bietet.

 

 

 

Schlosskapelle

Die Kapelle ließ Herzogin Augusta in ihrer Witwenzeit um 1625 nachträglich in das Gebäude unter den herzoglichen Wohngemächern einfügen. Ihre Ausstattung war schlicht und einfach. Sie wurde nach 1630 noch durch die herzogliche Empore ergänzt.

Die Kapelle selbst hatte Bestand bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts und wurde im Zuge der Restaurierung des Schlosses vor Husum 1986 – 1988 in der ursprünglichen Raumdimension wieder hergestellt. Ihre heutige Ausstattung folgt den Überlieferungen aus historischen Zeichnungen und Archivalien. 

TRAUUNGEN UND TAUFEN
In der Kapelle sind kirchliche Trauungen sowie Taufen möglich. Auch andere Veranstaltungen sind in Absprache mit dem Fachdienst Kultur möglich.