Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Arbeitsmarkt

Nordfriesland, der nördlichste Landkreis Deutschlands, ist etwas ganz Besonderes. Mit seinen knapp 164.000 Einwohnern auf über 2.000 Quadratkilometern zählt der Kreis Nordfriesland zu den dünn besiedelten Landstrichen Deutschlands. Er gliedert sich in 133 Gemeinden, darunter sieben Städte. Neben den drei amtsfreien Städten und zwei amtsfreien Gemeinden, verteilen sich die übrigen 124 Gemeinden und vier Städte auf acht Ämter. Kreisstadt ist Husum mit rund 22.000 Einwohnern.

Urlaubsregion

Nicht von ungefähr zählt der Tourismus neben der Bioenergieerzeugung und -vermarktung, der Gesundheits- und der Landwirtschaft zu den tragenden Säulen der klein- und mittelständisch geprägten Wirtschaftsstruktur. Knapp ein Viertel des gesamten Übernachtungsaufkommens in Schleswig-Holstein entfällt auf den Kreis Nordfriesland. Die Beherbergungsbetriebe auf den Inseln und Halligen sowie auf dem Festland verzeichnen dabei weit über 13 Millionen Übernachtungen jährlich. Mit über 6.548 entfielen im Vorjahr fast 13 Prozent der insgesamt rund 51.400 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse auf das Gastgewerbe. Der Einkommensbeitrag des Tourismus lag 2009 bei rund 29 Prozent.

Heimat der erneuerbaren Energien

Der Kreis Nordfriesland gilt bundesweit als anerkannte Modellregion für erneuerbare Energien und deren hohe Bedeutung für die eingeleitete Energiewende. Die Kreisstadt Husum ist einer der wichtigsten Messestandorte Schleswig-Holsteins. 25 Jahre lang fand hier die HUSUM Wind als Leitmesse der internationalen Windenergiebranche statt. Ab 2015 legt Husum den Fokus verstärkt auf den Kernmarkt Deutschland und die benachbarten Regionen.

Hohe Beschäftigungsquote

Der Kreis Nordfriesland weist eine zwar kleinteilige, dennoch aber leistungsfähige Wirtschaftsstruktur auf. Mit einem Dienstleistungsanteil von über 80 Prozent liegt der Kreis über dem Landesdurchschnitt. Ebenso verhält es sich mit der Wirtschaftskraft je Einwohner. Die großflächige, ländliche Struktur macht die Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz nicht immer ganz einfach. Trotzdem erreichte Nordfriesland 2011 mit rund 51.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten eine Beschäftigungsquote von 31,1 Prozent. Von den schleswig-holsteinischen Kreisen konnte allein der Kreis Stormarn einen noch höheren Wert vorweisen.

Internationale Ausrichtung

Als Grenzkreis denkt der Kreis Nordfriesland sowohl regional als auch international. Gemeinsam mit dem Amt Sønderjylland auf dänischer und der Stadt Flensburg sowie dem Kreis Schleswig-Flensburg auf deutscher Seite hat er die europäische Region Sønderjylland-Schleswig gegründet. Mit gemeinsamen Projekten werden die kulturelle und die wirtschaftliche Fortentwicklung der Grenzregion gezielt gefördert.