Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

17.02.2020

»Arbeiten in Nordfriesland« - Kreis veranstaltet Jobmesse für Geflüchtete

Am 14. März 2020 findet im Husumer Kreishaus eine Jobmesse statt, die Unternehmen und Geflüchtete zusammenbringen soll. »Rund 30 Betriebe, Verbände und andere Organisationen beteiligen sich bereits. Ein paar Plätze sind noch frei für Arbeitgeber, die über dieses neue Format Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen wollen«, erklärt Landrat Florian Lorenzen.

Im Mittelpunkt stehen die Themen Ausbildung, Arbeit, Praktikum und Studium – alle mit Blick auf Geflüchtete, Ausländer und Migranten.

»Wir rechnen mit rund 150 Migrantinnen und Migranten. Sie werden nicht von Amts wegen hinbeordert, sondern kommen freiwillig, weil sie größtes Interesse daran haben, sich in Deutschland eine Existenz aufzubauen«, betont Renate Fedde, die den Geschäftsbereich Integration des Jobcenters in der Kreisverwaltung leitet.

Die Deutschkenntnisse der Teilnehmer sind unterschiedlich ausgeprägt: »Manche stehen noch fast am Anfang, andere sprechen fließend Deutsch und könnten vom Fleck weg eine betriebliche oder duale Ausbildung beginnen. Erfahrungen mit handwerklichen Tätigkeiten bringen fast alle mit«, weiß Feddes Mitarbeiter Lars Treptow. Er und seine Kollegin Annika Fischer haben die Jobmesse federführend organisiert.

Zum Vorbereitungsteam gehörten ebenso die IHK, die Flüchtlingskoordinatoren des Kreises sowie die ehrenamtlich engagierte Carina Neumann, die den Anstoß zu der Messe gab.

Zahlreiche Organisationen werden am 14. März Beratungen anbieten – etwa die Wirtschaftsförderungsgesellschaft, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, die Migrationsberatung, das IQ-Netzwerk mit der Anerkennungsberatung und dem Projekt Faire Integration, die Kreishandwerkerschaft mit der Ausbildungsbetreuung, die Willkommenslotsen der Kammern, Frau und Beruf sowie die Fachhochschule Westküste und die Europa-Universität Flensburg mit ihrer Studienberatung.

Die Jobcenter, aber auch Annika Fischer selbst haben bereits zahlreiche Migranten in den Arbeitsmarkt vermittelt: »Ob Helferjobs, Ausbildung oder reguläre Arbeit – die weitaus meisten Unternehmen geben sehr positive Rückmeldungen«, berichtet sie. 

Am Eingang der Messe werden die Teilnehmer begrüßt und sofort an passende Unternehmensvertreter weitergeleitet. Bei beiderseitigem Interesse ist ein zweiwöchiges Praktikum üblich, das auch verlängert werden kann.

Geht es um die rechtliche Abwicklung oder sind Formulare auszufüllen, steht der Kreis den Beteiligten unterstützend zur Seite. Soll ein Arbeitsvertrag geschlossen werden, wird zusätzlich geprüft, ob Lohnkostenzuschüsse möglich sind.

Landrat Florian Lorenzen betrachtet die Messe auch als Chance für Betriebe: »Die Geflüchteten von heute sind die Fachkräfte von morgen. Hier erhalten Unternehmen eine Gelegenheit, dem zunehmenden Fachkräftemangel vorzubeugen.«

Die Messe findet am Sonnabend, dem 14. März 2020, von 10 bis 16 Uhr im Kreishaus in Husum statt, Marktstraße 6. Betriebe, die sich beteiligen möchten, wenden sich an Lars Treptow, Tel. 04841 67159, E-Mail lars.treptow@nordfriesland.de

1 0

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden. *