Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

13.12.2018

»Der Norden geht voran«: Buch über vorbildliche Eingliederungshilfe in Nordfriesland vorgestellt

Viele Menschen mit Behinderung benötigen im Alltag Unterstützungsleistungen, die sie bei der öffentlichen Hand beantragen: die sogenannte Eingliederungshilfe. Doch welche Hilfen werden gewährt? Als ein Vorreiter in Deutschland überlässt der Kreis Nordfriesland diese Entscheidung nicht mehr vorwiegend den eigenen Mitarbeitern, sondern stellt den Willen und die Ziele der Klienten sowie die Nutzung ihrer Selbsthilfepotenziale in den Vordergrund. Auch das persönliche Umfeld, zum Beispiel die Familie, wird stärker einbezogen.

Die positiven Ergebnisse dieser Arbeitsweise locken zahlreiche Fachleute aus Deutschland und sogar Österreich nach Nordfriesland, um sich vor Ort zu informieren. Aufgrund des großen Interesses haben die Hauptakteure der Veränderung ihre Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst.

Es trägt den Titel »Der Norden geht voran« und wurde herausgegeben von Professor Dr. Wolfgang Hinte, der das nordfriesische Modellprojekt als Berater von Beginn an begleitete, sowie von Oliver Marco Pohl, dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Inseln. Beide Herausgeber stellten das Buch gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren am 12. Dezember 2018 in Husum öffentlich vor.

Das Buch vermittelt Eindrücke über die unterschiedlichen Sichtweisen der Akteure, beleuchtet verschiedene Phasen des Prozesses, beschreibt die gemeinsame Finanzverantwortung im Rahmen der Budgetierung und erklärt das Hilfeplanverfahren, das für die Herausforderungen des Bundesteilhabegesetzes gut gerüstet ist.

Das Buch »Der Norden geht voran / Sozialraumorientierung in der Eingliederungshilfe im Landkreis Nordfriesland« erscheint im Verlag der Bundesvereinigung Lebenshilfe, umfasst 160 Seiten und kostet 15 Euro; ISBN: 978-3-88617-326-6.