Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Wie kann ich Ihnen helfen?
Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

Sie sind positiv auf das Coronavirus getestet worden?

Dann sind Sie verpflichtet, außerhalb der eigenen Wohnung in geschlossenen Räumen eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Schutz) oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) zu tragen.

Die Anordnung zum Tragen einer Maske endet bei infizierten Personen unmittelbar nach fünf Tagen, gezählt wird ab dem Tag der Abnahme des ersten positiven Tests.

Außerdem gilt:

  • Außerhalb geschlossener Räume wird empfohlen, einen Abstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten, oder alternativ auf eine Maske zurückzugreifen.

  • Eine Isolation ist nicht mehr erforderlich.

  • Sollten Sie sich krank fühlen, so suchen Sie in diesem Fall Ihren Hausarzt auf, um mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen. Sie dürfen nicht unter Berufung auf das positive Testergebnis der Arbeit fernbleiben.

  • Für infizierte Personen besteht ein Betretungsverbot, wenn sie medizinische oder pflegerische Einrichtungen besuchen wollen und für Kinder, die eine Kindertagesstätte oder Kindertagespflegestelle besuchen.

  • Sie können das positive Testergebnis eines SARS-CoV-2-Antigenschnelltests unverzüglich durch eine molekularbiologische Untersuchung (z.B. PCR-Test) in einem Testzentrum oder einer Teststation oder bei einer Ärztin oder einem Arzt bestätigen lassen. Die Kontrolltestung ist weiterhin für einen Genesenennachweis und mögliche Entschädigungsansprüche erforderlich. Eine Übersicht über die Teststationen, die PCR-Tests durchführen, finden Sie hier: www.nordfriesland.de/schnelltest.

  • Für den Antrag auf Lohnausfallkosten reicht es aus, den positiven Antigen-Schnelltest (PoC-Test) der Teststation und nachfolgend den PCR-Befund sowie die Allgemeinverfügung des Kreises Nordfriesland vom 16.11.2022 vorzulegen.  Die Allgemeinverfügung finden Sie hier:  Allgemeinverfügung über die Anordnung von Maßnahmen im Falle eines positiven SARS-CoV-2-Tests [PDF-Dokument: 217 kB] .

  • Für Beschäftigte in Ein­rich­tun­gen der Pflege, die im direkten Kontakt mit Bewohnern arbeiten, greift ein 5-tägiges Tätigkeitsverbot, gerechnet ab dem Tag der Abnahme des ersten positiven Tests. Das gilt nicht für Tätige in der Eingliederungshilfe oder in heilpädagogischen Tagesstätten.


Insgesamt gilt: »Wer krank ist, bleibt zu Hause!«

Kontakt für Rückfragen

Fragen richten Sie bitte möglichst ausschließlich per E-Mail an corona-kpn@nordfriesland.de. Bitte geben Sie bei Rückfragen per E-Mail auch immer Ihre Telefonnummer an!