Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

20.12.2017

Elternschule Nordfriesland bietet verlässliche Kurskontingente

»Ab 2018 heben wir die Elternschule Nordfriesland auf eine neue Stufe«, freuen sich Heike Schädler von der KOMPASS gGmbH und Landrat Dieter Harrsen. Der Kreis Nordfriesland und der freie, soziale Träger KOMPASS mit Sitz in Tönning haben erstmals feste, verlässliche Kurskontingente für die Elternschule vereinbart. Das Programm für das erste Halbjahr 2018 ist bereits fertig. Es deckt alle Teile des Kreisgebietes ab.

Die Elternschule besteht aus Abendkursen für Eltern, in denen Herausforderungen in der Kindererziehung besprochen werden und nach Lösungsmöglichkeiten für alltägliche Probleme gesucht wird, die es in jeder Familie gibt.

»Wir führen im Auftrag des Kreises Kurse für werdende Eltern sowie für Eltern von Kindern bis zu drei Jahren, zwischen drei und zehn Jahren und für Eltern von Jugendlichen in der Pubertät durch. Hinzu kommen Kurse für Eltern von Kindern mit Legasthenie sowie Kurse über den Umgang mit Konflikten in der Familie«, erklärt Geschäftsführerin Heike Schädler.

Erfahrungsaustausch statt Frontalunterricht

»Trotz des Namens Elternschule fühlt man sich in den Kursen aber nicht wie in der Schule«, betont Anna Woile aus dem Fachbereich Jugend, Familie und Bildung der Kreisverwaltung: Es gebe zwar eine fachliche Anleitung, aber keinen Frontalunterricht. Lösungsansätze werden im Gespräch und mit Hilfe von Übungen gemeinsam erarbeitet.

»Sehr viele Tipps bekommen die Eltern auch gar nicht von den Kursleiterinnen und -leitern, sondern von anderen Eltern, die mit dieser oder jener Erziehungssituation schon ihre Erfahrungen gesammelt haben. Uns erreichen regelmäßig Rückmeldungen von Eltern, dass diese Kurse ihre Erziehungsfähigkeit wirklich verbessert haben. Das ist auch das Ziel: Wir wollen die Eltern stark machen.«

Flexibel und bedarfsorientiert

Interessenten können sich jederzeit bei der KOMPASS gGmbH melden, um neben den fest eingeplanten Terminen weitere Kurse für eine eigene Gruppe oder ein spezielles Thema anzufordern. Dafür reichen acht bis zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. »Wir sind sehr flexibel und gehen dort hin, wo wir gebraucht werden. Zurzeit läuft zum Beispiel ein Kurs in der kleinen Gemeinde Ockholm, weil uns die Eltern direkt angefordert haben«, berichtet Heike Schädler.

Die Anzahl der Kurstage richtet sich nach dem Bedarf der jeweiligen Gruppe. Üblicherweise umfasst ein Kurs bis zu zwölf Einheiten à zwei Stunden. Wenn von den Eltern gewünscht, sind bis zu drei Nachtreffen pro Kurs möglich.

Auf Nachfrage organisiert die Elternschule NF auch Themenabende und Informationsveranstaltungen in Kindertageseinrichtungen, Schulen sowie sozialen Einrichtungen.

Kreis und Kompass Hand in Hand

Der Kreis Nordfriesland hat das Konzept der Elternschule vor 17 Jahren entwickelt und die Kurse bis 2010 selbst organisiert. Dann übertrug er die Durchführung nach einer Ausschreibung an die KOMPASS gGmbH. »So entlasten wir unsere eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Aufgaben, die auch andere sehr gut erledigen können«, sagt Landrat Dieter Harrsen.

Trotzdem engagiert der Kreis sich auch weiterhin: Der neue Vertrag sieht eine jährliche Zahlung von knapp 60.000 Euro an die KOMPASS gGmbH vor. Außerdem erstellt der Kreis Nordfriesland weiterhin Info-Material wie Faltblätter und Plakate über das Angebot der Elternschule.

Hilfe zur Selbsthilfe für Mütter und Väter

»Im Grunde ist die Elternschule ein Angebot von Hilfe zur Selbsthilfe für Mütter und Väter«, fasst Verwaltungschef Harrsen zusammen.

»Wir sind fest davon überzeugt, dass die Ausgaben des Kreises für dieses Projekt sich sogar finanziell für uns rentieren, denn je besser die Eltern in Nordfriesland in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt werden, desto weniger Arbeit haben wir im Jugendamt. Kinder in konfliktarmen Familien haben später seltener Probleme in der Schule und verstoßen auch nicht so häufig gegen Gesetze.«

Kontakt zur Elternschule

Die Elternschule ist unter Tel. 04861 610 17 18 oder per Mail unter ElternschuleNF@Kompass-nf.de erreichbar.

Informationen zu den Kursen und Themenabenden sind auch auf Facebook und auf www.kompass-nf.de zu finden. Ein Imagefilm auf der Internetseite vermittelt einen Eindruck vom Verlauf eines Kurses.