Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

28.03.2020

Gesundheitsamt fordert Reiserückkehrer eindringlich auf, sich zu melden

Alle 36 Personen, die im Kreis Nordfriesland bisher positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hatten einen direkten oder zumindest mittelbaren Kontakt zu Reiserückkehrern aus Risikogebieten. Die ersten Symptome sind oft erst mehrere Tage nach der Ansteckung zu spüren – Zeit genug, weitere Menschen zu infizieren.

»Würden alle Reiserückkehrer, wie ohnehin für jeden vorgeschrieben, mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen einhalten, hätten wir deutlich weniger Infektionen. Vielen scheint aber nicht einmal bewusst zu sein, dass sie zahlreiche sensible Bereiche nicht mehr betreten dürfen«, erklärt Dr. Antje Petersen. Sie leitet das Gesundheitsamt des Kreises Nordfriesland.

Zu den gesperrten Bereichen gehören etwa Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, Arztpraxen und Seniorenheime.

»Ich fordere alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten eindringlich auf, sich unter Tel. 04841 67755 sofort bei uns zu melden, um sich zu informieren. Das gilt auch für Rückkehrer von Kreuzfahrten, die das Schiff ja oftmals an vielen Orten verlassen haben, und für Urlauber aus sämtlichen Skigebieten«, betont die Medizinerin.

Die Risikogebiete sind derzeit:

Der aktuelle Stand ist beim RKI unter https://ogy.de/137a zu finden.

Ägypten: ganzes Land
Frankreich: Île-de-France und Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: ganzes Land
Schweiz: Kantone Tessin, Waadt und Genf
Spanien: Regionen Madrid, Navarra, La Rioja und Paìs Vasco
Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington, New York und New Jersey
Deutschland: Landkreis Heinsberg