Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

11.02.2019

Nordfriesische Lammkönigin sucht neue Lammprinzessin

Am 26. Mai 2019 wird die neue nordfriesische Lammprinzessin auf dem Viöler Bauernmarkt gekrönt. Die jetzige Prinzessin Heike Marit Carstensen rückt zur Lammkönigin auf und sucht deshalb eine Nachfolgerin. Sie sollte volljährig sein und Spaß daran haben, bei öffentlichen Auftritten im Rampenlicht zu stehen.

Gemeinsam präsentieren Lammkönigin und Lammprinzessin deutschlandweit Produkte rund um das nordfriesische Salzwiesenlamm.

»Als Lammprinzessin habe ich im letzten Jahr tolle Sachen erlebt und bin weit herumgekommen«, blickte Heike Marit Carstensen in einem Pressegespräch im Husumer Kreishaus auf die Zeit zurück, in denen sie die Lammkönigin Marleen Westensee, deren Amtszeit am 26. Mai endet, unterstützte. »Bei der Grünen Woche in Berlin und bei Auftritten in etlichen anderen Bundesländern haben Marleen und ich viele Prominente getroffen und unheimlich viel Spaß gehabt. Wir waren diverse Male im Fernsehen und haben auch hier in Nordfriesland viele neue Freundschaften geschlossen.«

Die neue Lammprinzessin sollte Nordfriesin sein, einen Führerschein haben und plattdeutsch sprechen können. »Eine aufgeschlossene 17-Jährige, die kein Platt kann, hätte aber ebenfalls Chancen«, betont der 1. Vorsitzende des Fördervereins Nordfriesische Lammtage e. V., Melf Melfsen. Auch Fachwissen über Lämmer und Schafzucht sei keine unbedingte Voraussetzung: »Das kann man alles lernen, und wir vom Verein stehen unserer Prinzessin jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Wichtig sind vor allem Spaß an der Aufgabe und die Bereitschaft, sich auf neue Dinge einzulassen.«

Neu ist tatsächlich vieles, seit die »Nordfriesischen Lammtage« sich zu Jahresbeginn in »Nordfrieslamm« umbenannt haben. »Wir brauchten einfach einen neuen Kick. Nach über 20 Jahren wurde es Zeit für etwas grundlegend Neues, und das haben wir nun: Neues Konzept, neue Marke, neuer Name, neues Logo, neue Veranstaltungen«, erklärt Kristin Buchholtz, die Geschäftsführerin des Vereins.

»Fehlt nur noch die neue Prinzessin«, ergänzt Magret Albrecht, die nicht nur die Vorsitzende des Landfrauenverbandes NF, sondern auch die 2. Vorsitzende des Fördervereins Nordfriesische Lammtage ist. Gemeinsam mit der Agentur Marktrausch aus Kiel und beraten von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises, hat sich der Verein neu aufgestellt und ein neues Markenimage konzipiert. »Wir wollen mit Ecken und Kanten Aufmerksamkeit erreichen. Das spiegelt sich auch in unserem neuen Logo wider. Die meisten Reaktionen waren positiv, auch auf der Grünen Woche«, freut sich Magret Albrecht. Kein Wunder also, dass das Kamerateam der Sendung »taff« auf ProSieben die nordfriesische Lammkönigin und ihre Prinzessin zu den Hauptakteurinnen eines Beitrages mit Dutzenden Königinnen anderer Regionen und Produkte machte. Der Beitrag ist auch der Webseite des Vereins unter www.nordfrieslamm.de zu sehen.

Kreispräsident Heinz Maurus lobt die neue Richtung des Vereins: »Der Kreis Nordfriesland unterstützt die Lammtage seit vielen Jahren. Indem er alte Zöpfe abgeschnitten und sich selbst neu erfunden hat, beweist der Verein seine Zukunftsfähigkeit – eine tolle Leistung, die uneingeschränkte Bewunderung verdient.«

Für die geplanten neuen Aktivitäten werden nun zusätzliche Partner gesucht. »Ich hoffe sehr, dass alle, die der Vorstand in der nächsten Zeit anspricht, die Chance erkennen und sich einbringen. Das gastronomische und touristische Potenzial unseres Salzwiesenlamms ist nämlich noch längst nicht ausgeschöpft«, unterstreicht Maurus.

Bewerbungen als Lammprinzessin können bis zum 15. März online an info@nordfrieslamm.de oder per Post an den Kreispräsidenten gesandt werden (Marktstraße 6, 25813 Husum). Nach einem Vorstellungsgespräch wählen der Vorstand des Vereins und der Kreispräsident die neue Prinzessin gemeinsam aus. Ihr Name bleibt bis zum 26. Mai geheim. Anschließend wird die Auserwählte ein Jahr lang an der Seite von Lammkönigin Heike Marit Carstensen stehen. Nach dieser »Lehrzeit« wird sie im Mai 2020 zur neuen Lammkönigin ernannt. Ihre Amtszeit beträgt also insgesamt zwei Jahre.

Das Prinzip der Doppelspitze hat sich aus der Sicht von Königin Marleen und Prinzessin Marit bewährt. »Man unterstützt sich gegenseitig und fühlt sich dadurch sicherer. Ich habe mich persönlich enorm weiterentwickelt, mehr Selbstvertrauen gewonnen und gelernt, meinen Tagesablauf effizient zu organisieren – und ich hatte einen riesigen Spaß«, fasst Marleen Westensee die Erfahrungen ihrer Amtszeit zusammen. Ihre Empfehlung an alle jungen Nordfriesinnen: »Bewerbt euch! Ihr habt nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen!«

Kontakt für die Presse:

Dies ist eine Pressemitteilung des Fördervereins Nordfriesische Lammtage e. V.
Westerende 24
25852 Bordelum
Geschäftsführerin Kristin Buchholtz
Tel.: 01 60 – 96 28 32 30
E-Mail: info@nordfrieslamm.de
Mehr Informationen auf: www.nordfrieslamm.de