Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Sven Zoepf, Karlsruhe

Raritäten der Klaviermusik - Klavierabend Marc-Andre Hamelin

Kulturelle Verdienste doppelt preiswürdig: Hans Heinrich Lüth erhält den Hans-Momsen-Preis, Malte Wienhues wird erster Preisträger des Margarete-Böhme-Jugendkulturpreises

Träger des Hans-Momsen-Preises - Kulturpreis des Kreises Nordfriesland – ist im Jahr 2020 der Galerist Hans Heinrich Lüth aus Halebüll. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Kreis Nordfriesland die besonderen Verdienste, die er sich insbesondere um die Kunst in Nordfriesland und Norddeutschland erworben hat.

Hans Heinrich Lüth belebt seit 35 Jahren als Galerist in Halebüll das kulturelle Leben in der Region. Hier präsentiert er Ausstellungen mit schleswig-holsteinischen und dänischen Künstlern und gibt im eigenen Pictus-Verlag ausstellungsbegleitende Publikationen zu einzelnen Künstlern des Nordens heraus.

Außerdem ist er Herausgeber von Anthologien im Verlag Lühr und Dircks. Darin vermitteln bekannte Autoren wie Werner Klose, Boy Lornsen und Siegfried Lenz ein atmosphärisches Bild vom Leben in der nördlichen Landschaft und ihrer Menschen.

Aus eigener Kraft erhält er einen lebendigen Kulturbetrieb aufrecht, der vielerlei Impulse in die Region und darüber hinaus sendet - so haben die Museen in Flensburg, Husum, Schleswig und Itzehoe von ihm konzipierte Ausstellungen gezeigt und für ihr Publikum nutzbar gemacht.

Ziele des Hans-Momsen-Preises

Der seit 1986 jährlich verliehene Kulturpreis des Kreises Nordfriesland ist nach Hans Momsen (1735-1811) aus Fahretoft benannt, der als Landmesser und Bauer sein Leben lang autodidaktisch als Mathematiker, Astronom und Instrumentenbauer tätig war.

Mit dieser Auszeichnung ehrt der Kreis Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um das kulturelle Leben in Nordfriesland erworben haben. Das können Verdienste im Bereich der Wissenschaft, der Heimatpflege, der Volkskunde, der Literatur, der Musik oder der bildenden Kunst sein. Der Hans-Momsen-Preis besteht aus einem Ehrenring, einer Ehrenurkunde sowie einem Geldpreis.

Erste Vergabe des Margarete-Böhme-Jugendkulturpreises

In diesem Jahr vergibt der Kreis Nordfriesland neben dem Hans-Momsen-Preis erstmals auch den Margarete-Böhme-Jugendkulturpreis. »Mit ihm wollen wir junge Leute bis 27 Jahre auszeichnen, die in den Bereichen Kunst, Kultur- und Kreativwirtschaft, Kulturvermittlung, Kulturmanagement oder Regionalgeschichte Besonderes geleistet haben«, erläutert Landrat Florian Lorenzen.

Preisträger Malte Wienhues

Mit dem Margarethe-Böhme-Jugendkulturpreis 2020 wird der 22-jährige Husumer Malte Wienhues ausgezeichnet.
Als Schüler der Theodor-Storm-Schule, Husum sang Malte Wienhues in Chören und sammelte schon Erfahrung im Chorleiten und Korrepetieren, bis er 2017 im Rahmen des Musikzweiges einen eigenen Kammerchor gründete und bei Veranstaltungen leitete. Mittlerweile studiert er an der Musikhochschule in Lübeck Kirchenmusik und finanziert sein Studium mit  Orgeldiensten in Nordfriesland.

Besonders hervorzuheben ist Malte Wienhues´ Engagement für den norddeutschen Barockkomponisten Nicolaus Bruhns, der in Husum an der Marienkirche gewirkt hat. Anfang 2019 gründete Malte Wienhues den Nicolaus-Bruhns-Chor, der sich inzwischen als gemeinnütziger Verein aufgestellt hat, um Chormusik des Nordens, insbesondere auch des Barock um seinen Namensgeber herum, bekannter zu machen.

Ziele des Margarete-Böhme-Jugendkulturpreises

Die mit dem neuen Preis verfolgten Ziele hat das Kuratorium der Stiftung Nordfriesland festgelegt: Er soll die Kreativität und das künstlerische Schaffen junger Nordfriesinnen und Nordfriesen fördern sowie besondere Leistungen im Bereich Kulturmanagement, Kulturvermittlung oder Regionalgeschichte anerkennen. Mit der Auszeichnung sind ein Preisgeld und eine Urkunde in einer handwerklich gestalteten Urkundenmappe verbunden.

»Wir wollen talentierte junge Menschen als Botschafter unserer Region gewinnen, neue Netzwerke schaffen und ganz allgemein Nordfrieslands Ruf als attraktiven Standort für Kunst und Kultur, Kreativität und Wissenschaft stärken«, sagt Lorenzen, der auch Vorsitzender der Stiftung Nordfriesland ist.

Preisverleihung

Die beiden Kulturpreise werden in einer gemeinsamen Veranstaltung vergeben, die für den Herbst 2020 geplant ist. Genaue Details werden – aufgrund der zu berücksichtigenden Corona-Regelungen – zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Weitere Auskünfte:

Fachdienst Kultur des Kreises Nordfriesland im Schloss vor Husum (Tel: 04841-89730) oder Kreispressestelle (Tel: 04841-67364).