Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

12.04.2018

Für die ökologische Umgestaltung Eiderstedter Gräben stehen Fördermittel bereit

Das Land Schleswig-Holstein und der Kreis Nordfriesland führen das Förderprogramm für die naturverträgliche Umgestaltung der Gräben auf Eiderstedt auch in diesem Jahr fort. Ziel ist es, die Artenvielfalt in allen Eiderstedter Gräben langfristig zu erhöhen. Jährlich soll ein gewisser Teil der privaten Parzellengräben nach einem abgestimmten Kriterienkatalog entwickelt werden; nach 10 bis 15 Jahren sollen die Maßnahmen wiederholt werden.

Das Land stellt entsprechende Fördermittel bereit. Förderfähig sind Maßnahmen der Wasserrückhaltung, die dazu dienen, eine ganzjährige Mindestwassertiefe einzuhalten. Antragsteller müssen bereit sein, der Abflachung von Grabenkanten und einer zaunlosen Beweidung zuzustimmen.

Wer kann Anträge stellen?

Antragsberechtigt sind private Landeigentümer und die Bewirtschafter von Grünlandflächen oder Grünlandbetrieben auf Eiderstedt. Kosten entstehen ihnen nicht. Kurzfristige Bewirtschaftungserschwernisse zum Beispiel durch den zwischengelagerten Grabenaushub können den Teilnehmern in geringem Umfang honoriert werden.

Flora und Fauna im Blick

Vergleichbare Förderprogramme wurden bereits 2014 und 2017 umgesetzt. Sie sind Teil des Managementplans für das Vogelschutzgebiet Eiderstedt. So soll eine langfristige Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Naturschutz entstehen, die die Artenvielfalt auf Eiderstedt insgesamt erhöht – mit Blick auf die bedrohte Trauerseeschwalbe und Wiesenvögel, aber ebenso auf Fische, Insekten und Wasserpflanzen.

Wer nimmt Anträge entgegen?

Interessierte Landwirte können sich ab sofort an drei Ansprechpartner wenden, um ihre Parzellengräben zur Teilnahme an dem Programm anzumelden. Dies sind

  • Jan P. Bonse (Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbandes Eiderstedt, Tel. 04862-1044615)
  • Claus Ivens (Vorsitzender des Weideland-Vereins Eiderstedt e.V., Tel. 04861-237)
  • Till Severon (Maßnahmenmanager der Stiftung Eiderstedter Natur, Tel. 04862-1044623).

Alle Fragen werden im Detail in einem mündlichen Gespräch geklärt. Die Umsetzung der Entwicklungsmaßnahmen ist ab August 2018 vorgesehen.