Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

06.11.2017

Gedenkfeier auf dem Husumer Ostfriedhof

Am 28. April 2017 wurde die Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers in Schwesing mit der Außenausstellung und dem Besucherzentrum (»Haus der Gegenwart«) der Öffentlichkeit vorgestellt. Viele interessierte Jugendliche und Erwachsene nehmen seither verstärkt die Gelegenheit wahr, sich zu informieren und der Menschen zu gedenken, die dort als Zwangsarbeiter gelitten haben. Die Leichen der 300 Männer und Jugendlichen, die in der Zeit von Ende September bis Ende Dezember 1944 dort umkamen, wurden auf dem Husumer Ostfriedhof in Massengräbern vergraben.

Am 17. November 1957 wurde diese Grabstelle als Gedenkort eingeweiht.

Am 17. November Gedenken auf dem Husumer Ostfriedhof

60 Jahre nach diesem Ereignis laden die Stiftung Nordfriesland, der Freundeskreis KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing und die Christus-Kirchengemeinde Husum am Freitag, den 17. November 2017, um 15.30 Uhr zu einer Gedenkfeier ein. Bei der kleinen Feier an der ebenfalls in diesem Jahr neu gestalteten Grabstelle auf dem Husumer Ostfriedhof (Flensburger Chaussee) wird den Getöteten und Verstorbenen gedacht.

Die Begrüßung übernimmt Maria Jepsen, die Vorsitzende des Freundeskreises der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing. Dieter Harrsen, der Landrat des Kreises Nordfriesland, und Peter Empen, der Bürgervorsteher der Stadt Husum, werden Ansprachen halten. Musikalisch umrahmt wird die Gedenkfeier durch den Husumer Posaunenchor.

Zu dieser Feier und zu einem anschließenden Treffen mit Gesprächsmöglichkeit im Bonhoeffer-Haus (Bonhoefferweg 1) sind interessierte Bürger herzlich eingeladen. Es wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Anmeldungen sind bei der Stiftung Nordfriesland bis zum
13. November per Email an stiftung@nordfriesland.de  oder telefonisch (04841- 8973-0) möglich.