Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

19.07.2018

Neuer Partner: IHK-Geschäftsstelle schließt sich dem Klimabündnis Nordfriesland an

Die IHK-Geschäftsstelle Nordfriesland ist dem Klimabündnis NF beigetreten. Eine entsprechende Erklärung unterzeichnete Geschäftsstellenleiter Michael Lohmann am 17. Juli 2018 im Rahmen eines Pressegespräches im Husumer Kreishaus.

»Wir werden uns aktiv im Klimabündnis engagieren«, erklärte Lohmann. »Unser Ziel ist es, die rund 15.000 IHK-angehörigen Unternehmen in Nordfriesland und die Fachleute zusammenbringen, um gemeinsam praktische Maßnahmen umzusetzen.«

Die regionale IHK selbst werde als ersten eigenen Beitrag ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umstellen und an ihrer Geschäftsstelle in Husum eine Ladesäule installieren.

Landrat Dieter Harrsen freut sich über den neuen Partner: »Mit unserem Klimabündnis wollen wir möglichst viele Akteure in Nordfriesland zusammenbringen, um sie bei eigenen Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen. Aufgrund ihrer sehr breiten Vernetzung im gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus kommt der IHK dabei eine außerordentlich bedeutende Rolle zu.«

Was ist das Klimabündnis NF?

Das Klimabündnis Nordfriesland ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen, der sich aktiv für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einsetzt. Gegründet wurde es im März 2018 während der Messe New Energy in Husum, als Landrat Dieter Harrsen und Ove Petersen, der Vorstandsvorsitzende des Erneuerbare-Energien-Branchenverbandes watt_2.0 e.V., das Gründungsdokument unterzeichneten.

Mittlerweile umfasst das Bündnis zwölf Partner: Neben dem Kreis, watt 2.0 und der IHK sind es die Stadt Tönnning, die Gemeinde Klixbüll, Dörpsmobil Horstedt, über:energie nord, knoop, CJK, StaTThus e.V., die Agentur Mogens L.Lesch und die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien (EE.SH).

»Gespräche mit weiteren Interessenten laufen bereits«, berichtet die Klimaschutz-Fachfrau des Kreises, Annabell Lehne. »Nach den Sommerferien rechnen wir mit den nächsten Beitrittserklärungen.«

Erstes großes Treffen

Ein erstes großes Vernetzungstreffen findet im September statt: »Wir planen einen Workshop mit allen Bündnispartnern, in dem wir die Grundlage für die Arbeit der nächsten Jahre legen und erste Maßnahmen andenken wollen«, kündigt Annabell Lehne an.

»Wir freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit mit den anderen Bündnispartnern«, bekräftigt Michael Lohmann. Vom Erfolg ist er überzeugt: »Denn wo sollte die Energiewende besser gelingen als hier – in der Kernregion der Erneuerbaren Energien?«