Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

04.01.2018

Praktikumsnetzwerk »Rückenwind« on Air: Bewerbungsstart für Radiospot-Wettbewerb

HEIDE/HUSUM/ITZEHOE/PINNEBERG. On Air geht das Praktikumsnetzwerk »Rückenwind – Jugendmobilität Westküste«. Dafür schreibt der Offene Kanal Westküste in Kooperation mit »Rückenwind« einen kreisübergreifenden Radiospot-Wettbewerb aus. Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus den Kreisen Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg.

Angeleitet von Profis, lernen sie das Radio-Handwerk. Einzige inhaltliche Vorgabe für den Werbespot: Wie stelle ich das Projekt »Rückenwind« kreativ vor? Ab sofort können sich Gruppen von bis zu sechs Personen für dieses außerschulische Projekt bewerben. Alle bis zum 31. Mai 2018 eingereichten Werbespots werden von der Jury bewertet und haben die Chance auf einen Preis.

Die drei besten Radiospots werden von einer Jury von Expertinnen und Experten ausgewählt. Der erste Preis ist ein Virtual-Reality (VR)-Parcours mit VR-Brillen im Offenen Kanal Westküste, der zweite Preis ein MakerSpace-Workshop und der dritte Preis ein medienpädagogischer Filmabend. Alle Beiträge werden im Offenen Kanal Westküste ausgestrahlt und auf www.praktikum-westkueste.de ins Internet gestellt.

Eine tolle Chance, sich auszuprobieren

»>Irgendwas mit Medien< wollen ja viele Jugendliche beruflich machen. Nur können sich wenige darunter etwas vorstellen. Der Wettbewerb ist eine tolle Chance, sich in einem Radiostudio auszuprobieren«, erklärt »Rückenwind«-Projektkoordinatorin Andrea Richter.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen etwas über die Radioproduktion. Dabei erfahren sie, wie man die Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft erreicht. Technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. »Für uns zählt Kreativität vor Technik«, erklärt Andreas Guballa, Leiter des »Offener Kanal Westküste«-Studios in Heide.

Studios in Heide, Husum, Itzehoe, Pinneberg

Neben dem Hauptstudio in Heide (Am Kirchhof 1-5) können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in folgenden Außenstudios ihre Radiospots produzieren: Husum (Hermann-Tast-Schule, Am Bahndamm 1), Itzehoe (Kulturbahnhof Viktoria, Bahnhofstraße 32) und Pinneberg (Geschwister-Scholl-Haus, Bahnhofstraße 8). An allen Standorten werden die Jugendlichen bei Bedarf von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.

Ansprechpersonen

Interessierte können sich bei der Projektkoordinatorin Andrea Richter (Telefon: 0481/421148-11; E-Mail: andrea.richter@dithmarschen.de) oder bei Andreas Guballa (Telefon: 0481/3333; E-Mail: info@okwestkueste.de) anmelden.
Der Radiospot-Wettbewerb ist das erste gemeinsame Projekt von »Rückenwind« und dem Offenen Kanal Westküste.

Der Hörfunksender ist bereits Partner in der Online-Praktikumsbörse (www.praktikum-westkueste.de) und bietet Praktika sowie ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur an. Auch besitzt der OK Westküste bereits viel Erfahrung mit Medienworkshops für Jugendliche.

Kurs über Jingles, Soundscapes, Musikproduktion

Für alle, die es nicht abwarten können, mit der Produktion am »Rückenwind«-Spot anzufangen, gibt es aktuell noch freie Plätze im kostenlosen Kurs »Jingles, Soundscapes, Musikproduktion« am 27./28. Januar 2018 (Anmeldungen unter Telefon: 0481/3333; E-Mail: info@okwestkueste.de).

Über das Projekt Rückenwind – Jugendmobilität Westküste

Die Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg starteten als Partner der Regionalen Kooperation Westküste 2016 mit »Rückenwind – Jugendmobilität Westküste« ihre Praktikumsoffensive.
Ziele sind ein gelungener Berufseinstieg für Jugendliche, der Aufbau eines kreisübergreifenden Praktikumsnetzwerks und die Nachwuchssicherung für die Betriebe.

Der Service ist unkompliziert, kostenlos und überregional: Die Online-Praktikumsbörse hilft beim Finden und Gefunden werden: Sie enthält bereits über 2.000 Praktikumstellen von rund 850 Betrieben. Die kreisübergreifende Praktikumssuche startet auf www.praktikum-westkueste.de. Jugendliche, Schulen und Betriebe können sich zu Fragen rund um Praktika an die Mobilitätsfachkräfte vor Ort wenden. Schulungsmodule an Bildungseinrichtungen dienen zur Vorbereitung auf das erste Betriebspraktikum.

Das überregionale Verbundvorhaben »Rückenwind – Jugendmobilität Westküste« wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 800.000 Euro aus dem Förderprogramm »Kommunen innovativ« unterstützt.