Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Umstellungen zum Fahrplanwechsel 2020

Am 1. August ist der Rufbus seit einem Jahr in Nordfriesland unterwegs. Das Angebot wird in einigen Gebieten bereits gut angenommen, allerdings gab es auch viele Anregungen der Bürger und der Ämter, wie das Rufbussystem weiter optimiert werden könne. Daher führt der Kreis in Zusammenarbeit mit der Autokraft GmbH in den Netzen Nord und Süd folgende Verbesserungen ein:

Gebietsstruktur

Die bisherige Aufteilung der Gemeinden in die Rufbusgebiete wird an einigen Stellen verändert, um vor Ort häufig gewünschte Verbindungen direkt und ohne Umstieg zu ermöglichen. Die wichtigsten Veränderungen:

  • Die drei Rufbusgebiete auf der Halbinsel Eiderstedt sowie die Gemeinden Norderfriedrichskoog und Oldenswort aus dem Rufbusgebiet Oldenswort werden zu einem großen Gebiet zusammengefasst. Damit sind zwischen allen Orten im Amt Eiderstedt direkte Verbindungen möglich.
  • Im Raum Friedrichstadt entsteht ebenfalls ein großes Rufbusgebiet, das Teile der jetzigen Gebiete Oldenswort und Schwabstedt umfasst. Damit sind direkte Fahrten von Schwabstedt oder Witzwort nach Friedrichstadt möglich.
  • Die früheren Rufbusgebiete Klanxbüll – Neukirchen und Süderlügum werden zusammengelegt. Damit sind z.B. auch Fahrten von Aventoft nach Süderlügum ohne Umstieg möglich.

Des Weiteren wird es ab dem Fahrplanwechsel einige Orte geben, die in zwei Rufbusgebieten liegen. Dort können dann beide Rufbusse benutzt werden – und deutlich mehr Ziele als bisher direkt erreicht werden. Beispielsweise können Fahrgäste aus Emmelsbüll-Horsbüll oder Uphusum den Rufbus Klanxbüll – Süderlügum benutzen, aber ebenso auch die Verbindungen ins Rufbusgebiet Niebüll. Schwesing wird mit dem Rufbus künftig nicht nur nach Husum erschlossen, sondern kann auch aus Viöl direkt erreicht werden.

Fahrplan

Ab dem 1. August fahren die Rufbusse in den Bereichen Nord, Süd und Eiderstedt mit einem orientierenden Fahrplan. Dabei sind Fahrzeiten für die einzelnen Orte angegeben – alle Haltestellen in einem Ort haben dabei in der Theorie die gleiche Abfahrtszeit. Der Rufbus fährt aber nur die Haltestellen an, zu denen er vorher bestellt wurde. Dadurch können die Fahrtzeiten geringfügig abweichen.

Durch diesen sogenannten Betrieb mit Bedienungskorridoren wissen die Fahrgäste schon vor der Buchung, wann sie abfahren und wann sie spätestens an ihrem Ziel ankommen. In vielen Gebieten können zudem mehr zuverlässige Anschlüsse an die wichtigen Bus- und Bahnlinien angeboten werden. An Schultagen ist der Rufbus zudem mit einer zusätzlichen Fahrt am Vormittag unterwegs, um Fahrten zum Arzt oder zum Einkaufen zu erleichtern.

Der Rufbus Nordstrand wird weiterhin nach dem bisherigen System fahren, um für alle Haltestellen auf der Halbinsel einen Anschluss von bzw. nach Husum anbieten zu können. Für die Rufbusse im Bereich Nordfriesland-Mitte (Bredstedt, Joldelund und Langenhorn), wo die Verkehrsbetriebe Rohde fahren, strebt der Kreis eine Umstellung zu einem späteren Zeitpunkt an.

Buchung und Information

Ab dem 1. August ist die Anmeldung von Rufbusfahrten auch bequem im Internet möglich. Die Buchungsmöglichkeit wird Teil eines neuen Internetauftritts sein, auf dem alle Informationen zum Rufbus neu strukturiert zur Verfügung stehen. Bei der telefonischen Fahrtanmeldung ändern sich die Telefonnummern durch den Neuzuschnitt der Gebiete im Raum Friedrichstadt und Witzwort. Informationen dazu finden Sie in den jeweiligen Fahrplänen sowie in den Fahrplanaushängen, die alle Rufbushaltestellen bis zum Fahrplanwechsel erhalten.

Das komplette Fahrplanheft inkl. aller Informationen zur Buchung wird voraussichtlich am 24. Juli digital auf www.rufbus.nordfriesland.de veröffentlicht. Ab dem 28. Juli werden die Fahrplanhefte auch in allen Ämtern, Bürgerbüros und Touristinformationen ausliegen.