Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

19.03.2019

Dänisch-Kurse für Schüler und Auszubildende eröffnen Chancen für die Wirtschaft

Im Oktober 2018 startete der erste Dänisch-Kurs für Schüler und Auszubildende an den Beruflichen Schulen in Niebüll. Am 13. März überreichte Schulleiter Finn Brandt den ersten zwölf Absolventinnen und Absolventen ihre Sprachzertifikate. »Für die Wirtschaft in Nordfriesland stellen diese Berlitz-Kurse ein tolles Angebot da: Je mehr Deutsche gute dänische Sprachkenntnisse aufweisen, desto mehr Schwung kommt in den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt«, hob Brandt in einer kurzen Feierstunde hervor. Er freute sich über die positive Resonanz: Für die nächsten Kurse haben sich bereits 35 junge Interessenten gemeldet.

In ihrer Rückmeldung an die Schule schrieb eine Teilnehmerin des ersten Kurses: »Auch wenn es sehr intensiv war, hat man in dieser Zeit viel gelernt. Ich persönlich traue mich jetzt, mehr Dänisch zu sprechen, auch wenn es nicht immer ganz richtig ist.« Eine andere unterstrich: »Im Gegensatz zum normalen Dänisch-Schulunterricht lag die Konzentration im Kurs voll darauf, dass wir reden, reden und reden.«

Kritik übten die jungen Leute nur an der zusätzlichen Belastung: Sich nach acht Stunden Schulunterricht weitere drei Stunden konzentrieren zu müssen, stellte eine Herausforderung dar. Das kann Finn Brandt nachvollziehen. Er appelliert an die Betriebe in der Region, ihre Auszubildenden für die Sprachkurse freizustellen: »In unseren Kursen konzentrieren wir uns ganz klar auf berufsbezogene, wirtschaftsrelevante Inhalte. Je höher die dänische Sprach- und Kulturkompetenz ihrer Mitarbeiter ist, desto höher steigen die Chancen der Betriebe auf Aufträge von jenseits der Grenze.«

Im laufenden Jahr bieten auch die Beruflichen Schulen des Kreises Nordfriesland in Husum erstmals die gleichen Sprachkurse an. Wie in Niebüll werden die Vorkenntnisse der Teilnehmenden zu Beginn getestet, um das Niveau entsprechend anzupassen.

Finanziert werden die Kurse mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung aus dem grenzüberschreitenden Förderprogramm INTERREG 5a. Die Kurse sind ein Teil des von der Region Sønderjylland-Schleswig aufgelegten Projektes Fit4Jobs@WaddenC.

Ansprechpartner für interessierte Unternehmen ist Kay Bahnsen vom Kreis Nordfriesland, Tel. 04841 67144, E-Mail kay.bahnsen@nordfriesland.de. Ansprechpartnerin in der Beruflichen Schule Niebüll ist Maureen Hölzl, E-Mail maureen.hoelzl@bs-niebuell.de.

3 0

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden. *