Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

15.10.2019

Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz - ein Thema bei den »Husumer Demenztagen« am 25. und 26. Oktober

Am 25. und 26. Oktober 2019 finden die »Husumer Demenztage« im Rathaus am Hafen statt. »Erkrankt jemand an Demenz, wirkt sich das auf seine ganze Familie aus. Angesichts von rund 3.500 Fällen in Nordfriesland haben etliche Menschen Fragen zum Umgang mit einer Demenzerkrankung«, weiß Saskia Voigt vom Pflegestützpunkt des Kreises Nordfriesland. Deshalb haben sie und ihre Kolleginnen die Demenztage organisiert. In zahlreichen Vorträgen vermitteln Experten dort Wissen und geben Tipps.

So referiert Anna Jannes vom Demenzzentrum Schleswig-Holstein über das Thema »Wer stört hier wen? – Ursachen und Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz«. Ein Mann ruft ständig laut »Hallo«, eine Frau geht im Seniorenheim an die Sachen der anderen Bewohner – wie sollen Pflegekräfte und Angehörige reagieren? Anna Jannes zufolge hat herausforderndes Verhalten dieser Art eine Ursache und ist für den Handelnden durchaus sinnvoll. Eine große Rolle spielten unerfüllte Bedürfnisse wie Liebe, Bindung, Trost und Einbeziehung.

Wie gelingt Kommunikation mit Demenzkranken?

Wie Demenzkranke von anderen wahrgenommen werden, unterscheide sich oft stark davon, wie sie sich selbst sehen: Wer alt, vergesslich und gebrechlich ist, könne sich selbst als jung, leistungsfähig und selbständig empfinden. Anna Jannes erklärt, wie Kommunikation mit Betroffenen gelingt und erläutert, wie hilfreich es ist, das Umfeld an die Bedürfnisse des dementen Menschen anzupassen – von der Gestaltung und Ausstattung der Räume bis hin zur Schaffung einer Tagesstruktur.

Ein reichhaltiges Programm

Doch die Demenztage bieten noch mehr: Dr. Ludolf Matthiesen, der ehemalige Chefarzt der Geriatrie Husum im Klinikum Nordfriesland, spricht über seltenere Demenzformen.

Mit Vollmacht und Patientenverfügung als Möglichkeiten der Vorsorge für Menschen mit beginnender und fortgeschrittener Demenz befasst sich Patrick Eckert vom Verein für Betreuung und Selbstbestimmung.

Angelika Lies stellt die Angebote der Alzheimer-Gesellschaft Nordfriesland e. V. vor, und der Pflegestützpunkt informiert über weitere Unterstützungs- und Hilfsangebote.

Auch eine Infobörse mit zahlreichen Ständen ist aufgebaut.

Am Sonnabend enden die Demenztage mit der Lesung »Opa, zur Sonne« von dem Autor und Biobauern Matthias Stührwoldt und dem Vortrag »Gut essen ... – nicht vergessen!« von Renate Nissen, Deutsche Gesellschaft für Ernährung Schleswig-Holstein.

Ansprechpartnerin für Fragen

Die Organisation und Durchführung der Demenztage werden von der Stadt Husum und der Alzheimer-Gesellschaft Nordfriesland e.V. unterstützt. Das vollständige Programm ist auf www.nordfriesland.de zu finden. Die Veranstaltung beginnt am 25. Oktober um 14 Uhr und am 26. Oktober um 10 Uhr. Für Fragen im Vorfeld steht Saskia Voigt unter Tel. 04841 67723 zur Verfügung.

0 0

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden. *