Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Bernd Höfer, Breklum

Kreishaus in der Marktstraße in Husum

16.06.2021

Kreis bezuschusst private Fahrten mobilitätseingeschränkter Mitmenschen in Inklusionstaxen

Seit April 2021 unterstützt der Kreis Nordfriesland Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, in ihrer alltäglichen Mobilität: Taxiunternehmen mit Inklusionstaxen können für jede private Fahrt eines im Kreisgebiet wohnenden Fahrgasts im Rollstuhl einen pauschalen Mobilitätszuschlag von 12,50 Euro beim Kreis beantragen.

Dadurch reduzieren sich die Fahrtkosten für die mobilitätseingeschränkten Fahrgäste.

Der Mobilitätszuschlag, der im November 2020 vom Kreistag beschlossen wurde, soll so die Teilhabe Betroffener am gesellschaftlichen Leben erleichtern.

Taxen rechnen Zuschlag direkt mit Kreis ab

Um den Mobilitätszuschlag in Höhe von 12,50 Euro pro privater Fahrt im Inklusionstaxi zu erhalten, können Taxiunternehmen dem Kreis das Zusatzbeförderungsentgelt quartalsweise in Rechnung stellen. Die Abrechnung erfolgt über die Eingliederungshilfe der Kreisverwaltung.

»Für die Fahrgäste mit Rollstuhl bedeutet das, dass sie in der Regel lediglich den Fahrpreis, den das Taxameter anzeigt, entrichten müssen. Sie müssen jedoch im Gegenzug mit einer Unterschrift bestätigen, dass die Fahrt stattgefunden hat. Die Taxiunternehmen können dann die Entgelte pauschal direkt beim Kreis abrechnen«, erklärt der Leiter des Fachbereichs Arbeit und Soziales beim Kreis, Christian Grelck.

Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, benötigen oft ein Inklusionstaxi, um selbstständig am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Dabei handelt es sich um besondere, rollstuhlgerechte Taxis, in denen Fahrgäste während der ganzen Fahrt in ihrem Rollstuhl sitzen bleiben können. Für diese Fahrten berechnen Taxiunternehmen ein zusätzliches Beförderungsentgelt.

Handelt es sich bei den Fahrten um Wege zur Arbeit, zur Schule oder zu einem Arzttermin, zahlen die Krankenkassen. Für private Fahrten müssen Menschen im Rollstuhl allerdings zusätzlich zum Fahrtpreis laut Taxameter noch das erhöhte Beförderungsentgelt bezahlen.

Fahrgast spart bis zu 12,50 Euro

Fachbereichsleiter Grelck erläutert: »Im Kreis Nordfriesland bieten mehrere Unternehmen Fahrten in Inklusionstaxis an. Das zusätzliche Beförderungsentgelt beträgt bei ihnen fünf bis 25 Euro. Dieser Zuschlag wird nun bis zu einer Höhe von 12,50 Euro pro Fahrt pauschal vom Kreis übernommen und entfällt somit für den Fahrgast.«