Hilfsnavigation

Webseite durchsuchen

Foto: Johanna Jürgensen, Husum

Mahnmal der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing

KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing

Bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts in Nordfriesland weitgehend unbekannt, hat es im vorletzten Kriegsjahr des Zweiten Weltkriegs, im Herbst und Winter 1944, vor den Stadttoren Husums ein Außenlager des Hamburger Konzentrationslagers Neuengamme gegeben.

Außenlager

Dieses Lager war für die dort inhaftierten Personen, zum großen Teil junge Männer aus Nachbarländern wie Holland, Dänemark, Frankreich und Polen das, was man als »Hölle auf Erden« bezeichnen kann: Schwerste Zwangsarbeit, ständige Misshandlungen, unzweckmäßige Kleidung bei eisigen Wintertemperaturen, Hunger – die Liste der Grausamkeiten, denen die Inhaftierten ausgesetzt waren, ist lang.

Ermahnen und Erinnern

Die unmenschlichen Haftbedingungen, die aus ursprünglich gesunden Männern innerhalb weniger Monate Todesopfer machte, sowie die menschenverachtende Ideologie, die dazu geführt hat, dass gleich zu Beginn des Nazi-Regimes Konzentrationslager eingerichtet wurden, sind ein dauerhafter Anlass zum Ermahnen und Erinnern. Aus diesem Grund hat der Kreis Nordfriesland auf dem ehemaligen Lagergelände eine Gedenkstätte eingerichtet. Diese kann jederzeit besichtigt werden.

Weitere Informationen

Der Kreis Nordfriesland ist Mitglied der Stiftungsversammlung der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten und Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein.

Informationen zur Geschichte des Konzentrationslagers, den Häftlingen, den Haftbedingungen und der Gedenkstätte finden Sie auf dieser Homepage in den Menüpunkten auf der linken Seite bzw. in den Untermenüpunkten unten (Smartphone).

Aktuelles 

Führungen über die 
KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing

Großes Bild anzeigen
KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing - Neue Ausstellung © Stiftung Nordfriesland

Kostenlose Führungen über die KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing jeden Sonntag um 15.00 Uhr (ab 3. März 2019 bis Ende November) und nach Vereinbarung.
Ein Angebot der ehrenamtlichen Guides

Weitere Informationen unter: 04841/8973-0.

Adresse:
Engelsburg 10
25813 Schwesing

Deutsch-dänische Workshops
im Februar und März 2019

Lasst uns über den Nationalsozialismus sprechen! Deutsche und Dänen diskutieren über ein düsteres Kapitel der Zeitgeschichte.

Wie sah das Leben in der Zeit des Nationalsozialismus im deutsch-dänischen Grenzland aus? Warum fand der Nationalsozialismus insbesondere in Nordfriesland so einen großen Anklang? Welche Rolle spielten die deutsche und die dänische Minderheit in der NS-Zeit und danach? Warum setzen sich rechte Strömungen heutzutage wieder durch?

Im Rahmen von zwei aufeinander aufbauenden Workshops im Haus der Gegenwart auf der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing setzen wir uns mit diesen Fragen zum Nationalsozialismus im deutsch-dänischen Grenzland auseinander. Außerdem erkunden wir das Gelände des ehemaligen Außenlagers Husum-Schwesing und erfahren einiges über die menschenverachtenden und lebensvernichtenden Haftbedingungen dort.

In den Workshops bekommen wir wichtige Informationen über die Regionalgeschichte von Südschleswig und Nordschleswig zwischen 1933 und 1945 und diskutieren über die rechtlichen Folgen nach dem Krieg. Dabei beschäftigt uns natürlich auch die Frage, was diese Vergangenheit mit uns zu tun hat und was uns heute in unserem Zusammenleben wichtig ist.

Unsere Gruppe besteht aus 14 Personen, jeweils zur Hälfte Deutsch und Dänisch. Jeder darf seine Sprache benutzen (Übersetzung durch Dolmetscher oder andere Teilnehmer).

Termine:
Altersgruppe 16 bis 21 Jahre
J I: Sonnabend, den 23.02.2019, 9:30 bis 18 Uhr
J II: Sonnabend, den 23.03.2019, 9:30 bis 18 Uhr Altersgruppe

Altersgruppe Erwachsene
E I: Sonntag, den 24.02.2019, 9:30 bis 18 Uhr
E II: Sonntag, den 24.03.2019, 9:30 bis 18 Uhr

Dozent:
Jürgen Hansen ist in Dänemark aufgewachsen und hat sein gesamtes Berufsleben in Deutschland verbracht. Er war Lehrer für Geschichte, Französisch und Dänisch an der Theodor-Storm-Schule in Husum. Mit der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing verbindet ihn sehr viel, da er in den 1980-er Jahren Mitglied einer Arbeitsgruppe war, die sich erfolgreich für die Einrichtung dieser Gedenkstätte eingesetzt hat.

Veranstalter:
Kreis Nordfriesland, Fachdienst Kultur, Schloss vor Husum,
25813 Husum

Kosten: keine
Verpflegung: Essen und Getränke werden gestellt

Anmeldung:
Bis zum 14.02.2019 unter Tel. 0049 (0)4841/8973-104 oder E-Mail carolin.vogt@nordfriesland.de

Veranstaltungsort:
KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing
Haus der Gegenwart
Engelsburg 10, 25813 Schwesing

Ein Leuchtturmprojekt der Kulturregion Sønderjylland-Schleswig
Gefördert durch